Beibehält ungläubige Israel seine Beziehung zu Gott immer noch?

Опубликовано в Unser Rabbi Spricht

p 50972

Gibt es eine Grundlage, die uns erlaubt zu glauben dass das ungläubige Israel seine Beziehung zu Gott immer noch beibehält? Wir sollen klar verstehen, dass Gottes Haltung zu ungläubigen Juden und deren Beziehung zu Gott zwei verschiedene Dinge sind.

Denn in Römer Kapitel 3 fragt Paulus die Gläubigen (die meisten darunter sind aus den Heiden von Rom): Welchen Vorteil hat man also davon ein Jude zu sein? Und hier, wenn er über die Judäer spricht, spricht er auch über das jüdische Volk: Damit hat man in jeder Sicht viel voraus! Allen voran hat Gott dem jüdischen Volk Sein Wort anvertraut!

Er sagt hier nicht “wurde anvertraut“, sondern er spricht hier in der Gegenwartsform.

Und was sagt er über die, die vom Glauben abgefallen sind? Und Paulus sagt: Zwar sind einige ihre eigenen Wege gegangen, aber was ändert das? Kann die Untreue dieser Menschen etwa Gottes Treue aufheben? Römer 3:3.

Dies ist die wichtigste Aussage Gottes dem untreuen Israel gegenüber. Und der gefallenen Kirche ebenso. Weil, wenn das nicht wahr wäre, und Gott Seine Verheißung zurückgezogen hätte, weil die meisten Juden abgefallen sind, dann gibt es für die Gemeinde auch keinerlei Sicherheit dass Gott Seine Treue auch ihr gegenüber nicht zurückzieht.

(с) Boris Grisenko, der leitende Rabbiner der JMGK, Forum "Gott von Juden oder Gott von allen Menschen?"

Для комментирования зарегистрируйтесь через соцсети:

Добавить комментарий


Защитный код
Обновить



© kemokiev.org –  сайт Киевской еврейской мессианской общины 2000-2017
При использовании материалов сайта гиперссылка на kemokiev.org обязательна
Мнение редакции может не совпадать с мнением авторов