“Biblische Grundlage für den Dienst am jüdischen Volk ” von Boris Grisenko (1. Teil)

Опубликовано в Unser Rabbi Spricht

bibleyskie prichinu slujeniya evreyam

Einmal habe ich für mich eine Liste der Gründe aufgestellt, warum die Menschen beginnen, sich für den jüdischen messianischen Dienst zu interessieren. Dieses Verzeichnis wurde als Ergebnis einer allmählichen Sammlung von statistischen Informationen zusammengefasst. Und bevor wir anfangen, uns mit dieser Frage gemäß der Bibel auseinanderzusetzen, möchte ich, wenn Sie gestatten, diese Punkte vorlesen – warum Menschen meistens zu etwas gehen, was dem jüdisch-messianischen gewidmet ist. Das bemerke ich ein Paar Jahre lang.

Die Gründe des Interesses von Menschen an dem jüdischen messianischen Dienst.

Der 1. Grund

Sehr oft kommen Leute zufällig in einen Kreis hinein, der dafür zusammengestellt wurde, um etwas von der jüdischen Thematik zu hören. Das heißt der erste Grund ist Zufälligkeit.

Der 2. Grund

Die Menschen kommen „für Gesellschaft“. Das ist auch ein normaler, natürlicher Grund.

Der 3. Grund

Der Pastor (bzw. der Bischof) sagt: „Man soll!“. Ich will aber sagen, dass es heutzutage ein ziemlich seltener Grund ist.

Der 4. Grund

Man kommt aus Neugier. Wisst Ihr, für manchen bleibt der Gegenstand des Judentums ziemlich exotisch. Ich erinnere mich daran, dass als die Jüdisch-messianische Gemeinde Kiew sich herausbildete, zu uns die nach Exotik suchenden Leute kamen. Und man kann sagen, dass es potentiell eine der „undankbarsten“ Auditorien ist (besonders, wenn man annimmt, dass diese Menschen den Grundstock der Gemeinde bzw. des jüdischen Dienstes in der Kirche bilden sollen).

Der 5. Grund

Das ist ein so genanntes „Athenisches Syndrom“. Gewissermaßen berührt es sich mit dem vorigen Grund, aber es wäre besser es zu trennen. Erinnert Ihr euch, in der Apostelgeschichte steht: „Denn sowohl die Athener als auch die Fremden in dieser Stadt beschäftigen sich am liebsten damit, Neuigkeiten zu erfahren und weiterzuerzählen“ (17:21). Wisst ihr was, heutzutage gibt es auch die Menschen, die auf irgendwelche „Mode“ im Christentum gesinnt sind. Sie suchen ständig nach etwas Neuem, sie interessieren sich dafür, was für eine neue Neuigkeit ist es? Hoppla! Jüdischer Dienst – das ist etwas neues und… und los! ...

Der 6. Grund

In letzter Zeit zeigen christliche Kanäle immer mehr Materialen über Israel. Die Sache selbst ist nicht schlimm, nicht wahr? – Sogar gut. Und da man versteht, dass ein jüdischer neutestamentlicher Dienst einen Bezug zu Israel hat, kann es natürlich auch ein Grund sein.

Der 7. Grund

“Vor kurzem habe ich mit jemandem über Juden gestritten…”, „… vor kurzem habe ich etwas aus diesem (jüdischen) Thema gelesen und es ergab sich die Frage…“ – das ist ein weiterer Grund.

Der 8. Grund

„Übrigens habe ich schon lange Interesse an der jüdische Frage, es gibt aber vieles nicht Verstehbares und man möchte Klarheit haben“. Und bei diesem Grund will ich drei Unterpunkte aufzeigen.

8-A
„Ich habe viel negatives über Juden gehört. Ich mag jüdische Witze und möchte verstehen, was Wahrheit und was Dichtung ist, was sind Scherze und was ist die Wirklichkeit“.

8-B
„Ich habe die Bibel gelesen und es ergaben sich einige Fragen“. Das ist natürlich ein kraftvoller Grund!

8-C
Das sind die persönlichen Begegnungen mit Juden, messianischen Juden, irgendwelche persönlichen Gespräche und vielleicht Konflikte. D.h. etwas persönliches, was damit verbunden ist. Z. B. „Meine Schwiegermutter geht in eine messianische Gemeinde, das passiert. Ich will eigentlich begreifen: Ist sie Christin?“. Oder so etwas in dieser Art.

Der 9. Grund

„Es stört mich (bzw. bestürzt, frustriert, betrübt, empört mich) dieser Hokuspokus über Juden. Über Israel, darüber dass wir sie lieben müssen und über „jüdische Wurzel, jüdische Wurzel, jüdische Wurzel“ und so weiter und sofort. Als ob es keine wichtigeren Fragen für Gottes Kirche gibt“.

Meiner Meinung nach, ist es ein ziemlich konstruktiver Grund. Nicht nur einmal bekamen die Leute, die mit solcher Empörung oder Irritation gekommen waren, eine reale biblische Antwort. Und hier will ich einen Unterpunkt hervorbringen.

9-A
«Es gibt weder Hellenen noch Juden. Wozu teilt man die Kirche, wozu belebt man galatische Häresie wieder?». Und ich finde es so: Wenn bei jemandem eine solche Frage entsteht, man kommt, weil man wissen will: „Wozu teilt ihr die Kirche? Wozu wiederbelebt ihr galatische Häresie?“, ist das sehr konstruktiv.

Der 10. Grund

„Ich freue mich darüber, dass man der jüdischen Frage Beachtung schenkt. Es ist berechtigt, dass diese Frage Beachtung bekommt. Aber ich bin entrüstet darüber, dass man in evangelischer Kirchen fast nichts davon sagt, dass die Juden eine Revolution gemacht haben…sie haben Jesus gekreuzigt….“ . Man kann noch hinzufügen „…sie haben den Krieg heraufbeschwört… in ihren Händen befinden sich alle finanziellen Hebel… man sagt nichts über das globale jüdische Komplott, über Judenfreimaurer…“.

Der 11. Grund

"Ich bin wegen meiner eigenen Haltung zu den Juden besorgt. Ich verstehe, dass sie falsch ist und möchte es für mich alles klären und diese Haltung ändern. "

Verzeihen Sie mir, dass ich hier so viel schreibe, aber ich habe viele Jahre gebraucht, um diese Statistik zu sammeln. Das habe ich allerdings schon vor langer Zeit geschrieben, trage es aber öffentlich jetzt zum ersten Mal vor. Ich wollte es schon immer vortragen als ich auf Konferenzen und in Bibelschulen war, habe mich aber nie getraut. Nun spüre ich, dass jetzt der passende Zeitpunkt ist.

Der 12. Grund.

Ich sehe, dass Gott selbst viel Wert auf die sogenannte jüdische Frage legt. Wenn es für Gott so wichtig ist, dann möchte ich auch mich ernsthaft damit auseinandersetzen.

Der 13. Grund.

Ich verstehe, dass ich etwas Konkretes in dieser Richtung tun muss, verstehe aber noch nicht was genau. Ich brauche Klarheit, um nach dem Wort Gottes handeln zu können.

Der 14. Grund.

Ich empfinde tiefes Bedauern dafür, dass die Juden so massenhaft verfolgt und getötet wurden, nur weil sie als Juden geboren wurden. Ich möchte irgendwie helfen.

Der 15. Grund.

Ich habe erfahren, dass meine Vorfahren an den Handlungen gegen Juden auf irgendeine Weise beteiligt waren. Oder: Ich habe mich erinnert wie meine Eltern Juden verflucht haben und so weiter. Es geht also um eine Situation, wo die Eltern oder Großeltern einer Person eine schlechte Haltung gegenüber der Juden hatten oder haben, und diese Person hat schlechtes Gewissen deswegen und dies ist der Grund für das Interesse an der jüdischen Frage.

Der 16. Grund

Ich habe von meinem Vater erfahren, dass wir Juden sind. Ich habe Unterlagen gefunden und dort stand, dass wir zur Hälfte Juden sind, etc. Oder: Ich habe es gewusst, dass wir Juden sind, es wurde mir aber erst vor kurzem bewusst. Ich möchte es für mich verstehen, wie man das mit meinem christlichen Glauben verbinden kann. Also der Grund ist die jüdische Herkunft des Gläubigen.

Und hier der letzte Grund

Der 17. Grund

Ich habe für mich die Entscheidung getroffen den Juden zu dienen, möchte es aber effektiver tun. (falls derjenige schon einen Dienst hat). Oder: ich möchte es effektiv tun (falls derjenige noch nicht im Dienst ist).

Das sind die ungefähren Gründe oder die Motive, die die Menschen zu den Treffen, Konferenzen, Seminare bringen, die mit der jüdischen Frage in christlichen Kirchen, Gemeinden oder jüdischen messianischen Gemeinden zu tun haben. Das habe ich in den letzten Jahren häufig beobachtet. Ich denke, es ist euch aufgefallen, dass einige von diesen Punkten, meistens der zweite Teil, vielleicht auch euch betreffen. Vielleicht wird es jemandem von euch von Nutzen irgendwann später sein.

Boris Grisenko, Retreat für Pastoren 2015

http://pretreat.in.ua/

Для комментирования зарегистрируйтесь через соцсети:

Добавить комментарий


Защитный код
Обновить



© kemokiev.org –  сайт Киевской еврейской мессианской общины 2000-2017
При использовании материалов сайта гиперссылка на kemokiev.org обязательна
Мнение редакции может не совпадать с мнением авторов